Jeden Herbst (und auch im Winter) begebe ich mich regelmäßig auf die Suche nach einem neuen Apfelkuchen Rezept. Nicht, dass es hier nicht schon wirklich einiges an Kuchenrezepten mit Äpfeln gäbe (klick hier für alle Apfelkuchenrezepte). Aber du weisst ja: “An Applecake a day….” oder so ähnlich. Weil veganer Apfelkuchen halt einfach immer geht, gibt es heute auch wieder ein neues Rezept für euch. Und das ist wirklich etwas ganz besonderes. Wir geniessen es am liebsten an Weihnachten oder den Feiertagen. Es ist echt köstlich und dabei so einfach gemacht.

Veganer Apfelkuchen mit Karamell & Rosmarin

Das heutige Rezept ist dieser herrliche vegane Apfelkuchen mit Rosmarin und einem buttrigen Scotch-Karamell. Die Kombination der Aromen ist einzigartig und so wunderbar, die müsst ihr probieren!
Das Original Rezept stammt von Katharina Küllmer und wurde von mir entsprechend vegan angepasst. Danke Katharina, für deine Inspiration und Kreativität! Du kannst übrigens die meisten Apfelkuchen Rezepte easy veganisieren, das geht meist ganz einfach. In der Regel brauchst du nur Ei-Ersatz, den kannst du fertig kaufen oder du verwendest Chia-Eier oder Leinsamen-Eier.

Knackig, süß, herb, cremig

Das Geheimnis dieses speziellen Rezeptes liegt in der Kombination der knackig-saftigen Äpfel mit ihrer feinen Süße und dem herben Geschmack des Rosmarins. Dazu die cremige Sahnigkeit des Scotch Karamells mit seinem feinen Whiskeyaroma – einfach unschlagbar gut! Natürlich kannst du das Karamell auch alkoholfrei zubereiten, dafür lässt du dann einfach den Whiskey weg.

Der Beste Apfelkuchen der Welt!

Zwei Sorten Karamell

Das Karamell bereite ich zu, während der Apfelkuchen backt. Ich habe gleich zwei Varianten für dich, das ganz klassische mit veganer Sahne, und eine Version mit Datteln. Die Dattelversion ist eine Abwandlung meines beliebten Quick&Easy Dattelkaramells und ist die etwas gesündere Variante der beiden. Entscheide selbst, welche der beiden Varianten du verwenden möchtest. Lecker sind sie beide: das Sahne Karamell ebenso wie das Dattel Karamell. Und wie gesagt: wer keinen Whiskey mag, lässt ihn einfach weg.

Veganer Apfelkuchen mit Rosmarin & Scotch Karamell

Für diesen Kuchen benötigst du eine ca. 17 cm grosse Springform. Hier im Rezept bekommst du die Zutaten und die Anleitung für beide Sorten Karamell. Du benötigst aber nur EINE davon für den Kuchen, wähle einfach die, die dir besser gefällt.
Drucken Pin Share
Gericht: Kuchen
Keyword: Apfelkuchen, Karamell
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 5 Minuten
Portionen:8

Zutaten

Veganer Apfelkuchen

  • 120 g pflanzliche Butter, z.B Naturli Zimmertemperatur
  • 100 g Kokosblütenzucker oder Zucker deiner Wahl
  • 1 Vanilleschote
  • Ei Ersatz für 2 Eier z.B. Chia-Eier
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 70 g Vollkornmehl ich verwende Dinkel
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 20 ml Pflanzenmilch
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 kleine rote Äpfel
  • optional etwas Puderzucker zum Bestreuen

Sahne-Karamell mit Scotch

  • 130  g Zucker
  • 200 pflanzliche Sahne
  • 60 ml Scotch
  • 60 g pflanzliche Butter
  • 1/2 TL Salz

Dattel-Karamell mit Scotch

  • 150 g sehr weiche Datteln oder Dattelmus
  • 50 ml Scotch
  • 1 EL Mandelmus
  • 150 ml pflanzliche Milch
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Prise Salz
Anleitungen

Apfelkuchen

  • Die Kuchenform einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  • Die Butter mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote schaumig schlagen, den Ei Ersatz hinzugeben und kurz verrühren.
  • Die gemahlenen Mandeln, das Mehl, Salz und Backpulver hinzugeben und unterheben.
  • Dann die Milch und den Ahornsirup dazu geben und nur kurz unterheben, so dass sich die Zutaten nur eben vermischen.
  • Die Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen, fein hacken und per Hand unter den Teig rühren.
  • Nun den Teig in die Kuchenform geben, die Äpfel halbieren, von den Kernen befreien und in Scheiben schneiden.
  • Fächerförmig anordnen und leicht in den Teig drücken.
  • Den Kuchen im unteren Teil des Ofens ca. 35 Minuten backen.
  • Wenn nach Ablauf der Zeit der Stäbchentest bestanden ist, den Kuchen zum Auskühlen aus dem Ofen nehmen.
  • Zum Servieren den Kuchen mit Puderzucker bestreuen und mit einer der beiden Karamell Saucen anrichten.

Sahne-Karamell mit Scotch

  • Den Zucker in einer heissen Pfanne karamellisieren lassen bis bis er goldgelb ist. Dabei immer wieder umrühren damit er nicht verbrennt. Ich verwende nur die Hälfte der möglichen Hitze um ganz sicher zu gehen.
  • Sobald er geschmolzen ist, den Zucker mit der Sahne und dem Whiskey ablöschen. Aber Achtung, das kann spritzen. Also langsam und vorsichtig eingiessen.
  • Die Masse ca. 5 Minuten köcheln lassen bis der Zucker wieder geschmolzen ist und die Masse eine Sirupartige Konsistenz erreicht hat, dabei immer wieder umrühren.
    Ganz zum Schluss Salz und Butter unterrühren.

Dattel Karamell mit Scotch

  • Die Datteln, den Scotch, das Mandelmuß, die Hälfte der Milch, den Ahornsirup und die Gewürze in den Mixer mixer geben und mixen.
  • Nach und Nach immer mehr Pflanzenmilch dazu geben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Ganz fein mixen und im Anschluss abschmecken.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!
COMMENTS Expand
  1. 5 stars
    Ich glaube, ich habe bei Facebook schon mal kommentiert, aber hier jetzt nochmal, weil der Kuchen soo klasse ist und bisher jeden begeistert hat: Backt ihn nach! Er ist es wert!
    Ich variiere jedes Mal ein bisschen, weil ich nicht immer alle Zitaten daheim habe, und er gelingt immer. Und die Soße dazu ist einfach göttlich!
    Danke für das großartige Rezept!

    1. Liebe Christina,
      wie süße von Dir! Ich freue mich sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt und jedesmal wieder gelingt. Ich liebe ihn auch sehr!
      Alles Liebe
      Stephanie

  2. Hach, das wäre perfekt um mal wieder finnische Zimtschnecken zu backen. Den Hefeteig mit dem Handrührer zu kneten ist immer so anstrengend!
    Viele Grüße und eine schöne Adventszeit noch,
    die Alex

  3. 5 stars
    Ein sehr schönes Gewinnspiel :)! Ich würde sie zum Vanillekipferl-Backen nutzen 🙂

    Ich würde mich sehr darüber freuen und wünsche dir eine wunderschöne Vorweihnachtszeit!

    Liebe Grüße
    Chanel

    1. Liebe Chanel,
      das Lostöpfchen hat Dir Glück gebracht, Du wurdest als Gewinnerin gezogen. Eine Email ist unterwegs zu dir! Herzlichen Glückwunsch!

  4. Liebe Steffi. Ich liebe Deine Rezepte. Hier kommt mein Lieblingkeks Rezept:
    Knusprige “Mandel Taler”
    35g von Deinem Orangeat Rezept ( hab ich mir von dir abgeschaut)
    75g weiche Butter
    70g brauner Zucker
    80g Mandeksplitter
    75g Ahornsirub oder Agave Dicksaft
    75g Dinkelmehl
    Etwas abgeriebenen Zitronenschale sowie ein bissl Vanille aus der Mühle.

    Alle Zutaten vermischen und in kleinen Klecksen auf ein Backpapier ( Achtung, Teig verläuft)
    10-14 min bei 180 grad backen.
    Auskühlen lassen.
    Guten Appetit

    Sehr sehr lecker. Kann man noch dekorieren aber mir schmecken sie so.

    1. Hallo Michaela,
      Danke für das Kompliment 🙂 Und danke für Dein Rezept, da muss ich zuhause gleich mal testen, das klingt super lecker!
      Lieben Gruß aus DEL 🙂

  5. Nachdem ich mit meiner Familie einige Zeit im Ausland gelebt habe, freuen wir uns dieses Jahr auf ganz klassische deutsche und österreichische Weihnachtsrezepte :). Ich würde auf jeden Fall vegane Vanillekipferl und Zimtsterne probieren!

    1. 5 stars
      Ich würde mit der Kenwood Chef Titanium erst mal ein feines Kürbisbrot machen und als Plätzchen… wenn schon, denn schon: Lebkuchen (vegan natürlich:-)
      Und den Apfel Rosmarin Kuchen nächsten Adventssonntag 🙂

  6. Dein Kuchen sieht richtig toll aus. Ich würde mit der Kenwood Chef Titanium erst einmal einen richtig leckeren, lockeren Hefezopf zubereite . Liebe Grüsse und eineschlne Adventszeit wünscht Birgit

ADD A COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating