Wie viele von euch bestimmt mitbekommen haben, habe ich vor längerer Zeit eine Ausbildung zum Ayurveda Ernährungscoach und Koch beendet. Deshalb gibt es hier nebenbei ja immer mal wieder etwas zu dem Thema. Vor allem auch dazu, wie ich Ayurveda vegan umsetze. Zum Beispiel könnt ihr in meinem Beitrag zum ayurvedischen Karottensalat lesen, warum ich trotz Ayurveda eben kein Ghee verwende. Und auch das heutige Rezept kommt wieder mit einem Touch Ayurveda daher. Es gibt ayurvedischen Milchreis mit Kardamom, Rosen, Pistazien, rosa Pfeffer und Kirschen.

Ayurvedischer Milchreis mit Kardamom, Rosen, Pistazien, rosa Pfeffer & Kirschen

Ayurvedischer Milchreis mit Rosen & Kirschen

Ayurvedischer Milchreis ist nicht nur ein tolles Dessert, du kannst ihn bereits zum Frühstück essen. Gerade im Sommer, wenn dir vielleicht eher nach etwas Erfrischendem am Morgen ist, ist der Milchreis perfekt geeignet. Durch die Mandelmilch und die Rosenblüten kühlt und erfrischt er. Der Reis und Kardamom machen ihn gut verdaulich und die saftigen Kirschen mit ihrem süßlich-herben Geschmack verleihen ihm noch mal einen extra Aromakick.

Die kleinen getrockneten Kirschen nasche ich gerne auch Zwischendurch. Auch wenn im Ayurveda Zwischenmahlzeiten eigentlich nicht empfohlen werden, so kann es je nach Typ schon sinnvoll sein, sie einzubauen. Besonders gut geeignet sind dann eine kleine Portion Mandeln oder Nüsse und eben Trockenfrüchte. Um sie (vor allem unterwegs) nicht extra einweichen zu müssen, greife ich gern auf Soft-Früchte zurück!

Ayurvedischer Milchreis

Trockenfrüchte aus ayurvedischer Sicht

Grade Datteln und Aprikosen werden im Ayurveda gerne verzehrt, da sie als verjüngend gelten und durch ihren süßen Geschmack zudem nährend und erdend auf unseren Körper wirken. Datteln werden in arabischen Ländern auch als “Das Brot der Wüste” bezeichnet, da sie hohe Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten und man theoretisch nur mit Wasser und Datteln auch eine ganze Weile gut über die Runden käme. Aprikosen wirken sich zudem auch noch positiv auf deine äußere Schönheit aus und verleihen ein schönes Hautbild. Beide wirken ebenfalls kühlend, was sie an heissen Sommertagen zu einem idealen Snack macht.

Aber auch die im ayurvedischen Milchreis verwendeten Kirschen werden aufgrund ihrer erdenden und nährenden Eigenschaften gern verzehrt. Außerdem sind der perfekte Begleiter zu dem leichten Rosenaroma des Milchreis. Wenn du magst, kannst du natürlich auch frische Kirschen direkt aus deinem Garten verwenden, oder einfach eine Mischung von beidem.

Rosen, ein Sommer Superfood

Rosen oder auch Rosenwasser sind grade im Sommer die perfekte Ergänzung für süße Gerichte. Die kühlenden und befeuchtenden Eigenschaften wirken entlastend auf unseren Körper und Kreislauf, versorgen jede Zelle mit Feuchtigkeit und machen so von innen nach außen gesund und schön. Rosenwasser ist ja nicht umsonst schon seit Jahrhunderten in vielen Kulturen fester Bestandteil der Ernährung und Kosmetik. Der Geschmack von Rosen kann zwar gewöhnungsbedürftig sein, richtig dosiert ist es aber wirklich köstlich. Traut euch ruhig mal ran!

Und warum Mandelmilch?

Mandeln wirken präbiotisch, das heißt sie unterstützen das Wachstum der nützlichen Darmbakterien. Sie können vor Diabetes schützen, indem sie das Ansprechen der Körperzellen auf Insulin erhöhen. Mandeln können, wenn sie über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen verzehrt werden, den Cholesterinspiegel senken. Außerdem sollen sie die Knochendichte erhöhen und bei der Gewichtsreduktion helfen.

Mandeln im Ayurveda

Im Ayurveda werden Mandeln sehr geschätzt. Sie erhöhen die Lebenskraft und stärken sowohl Herz als auch Augen. Mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin E kräftigen sie außerdem die Nerven, das Gehirn und den ganzen Körper. Besonders in der Schwangerschaft, nach der Geburt und bei Menstruationsbeschwerden schätzt der Ayurveda sie als aufbauendes Nährmittel.

Mandelmilch selber machen

Mandelmilch kannst du ganz leicht und preiswert selber machen. In meinem Rezept für Milch aus süßen Aprikosenkernen kannst du alles darüber lesen. Ersetz einfach die süßen Aprikosenkerne durch Mandeln. Wirklich super easy und schmeckt so viel besser als die fertige Mandelmilch aus der Packung. Mit frischer, selbst gemachter Mandelmilch schmeckt der ayurvedische Milchreis gleich doppelt so gut.

Vegane Kirschmilch für den Sommer

Eine tolle fruchtige Variante der Mandelmilch ist mein Rezept für Mandel-Kirschmilch, das du hier nachlesen kannst: fruchtige, super gesunde Mandel-Kirschmilch.

Ayurvedischer Milchreis mit Kardamom und Kirschen

Aber kommen wir zum Rezept. Du kannst anstelle des Milchreis auch Mochireis verwenden, er ist ebenfalls schön süß von Natur aus, braucht aber länger zum Kochen als normaler Milchreis. Wenn du ihn in deinem Bioladen bekommst, ist es auf jeden Fall mal einen Versuch wert. Ich habe immer ein Päckchen davon zu Hause.

Ayurvedischer Milchreis mit Kardamom, Rosen, Pistazien, rosa Pfeffer & Kirschen

Der ayurvedische Milchreis ist im positiven Sinne sehr gehaltvoll  und es reicht schon eine kleine Portion davon, um satt zu werden und es auch zu bleiben. Für mich grade im Sommer ideal, da zu große Portionen die Verdauung unnötig belasten. Wenn der Körper eh schon mit Hitze zu kämpfen hat, muss er nicht auch noch durch schwerverdaubare Essenportionen geschwächt werden. Ich esse den Milchreis am liebsten lauwarm oder ganz leicht gekühlt, warm schmeckt er aber auch köstlich.

Ayurvedischer Milchreis mit Kardamom und Kirschen

Als Dessert, Frühstück oder süßer Hauptgang
Drucken Pin Share
Gericht: Frühstück
Portionen:2

Zutaten

  • 200 g Milchreis oder Basmatireis
  • 800 ml Mandelmilch am besten selbst gemacht
  • 2 EL essbare getrocknete Rosenblätter zermörsert
  • oder 1-2 TL Rosenwasser
  • Samen aus 6 Kardamom Pods gemörsert
  • oder 1/2 bis 1 TL gemahlener Kardamom
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 2 EL Ahorn- oder Reissirup
  • 1-2 Prisen Salz
  • 1/2 Limette nur den Saft

Topping

  • Pistazien
  • essbare Rosenblätter
  • etwas rosa Pfeffer
  • frische und/oder getrocknete Kirschen
Anleitungen
  • Zuerst mörserst du deinen Kardamom und deinen Rosa Pfeffer, falls du diesen verwenden möchtest. Ich finde er gibt dem Milchreis eine schöne scharfe Note, aber das ist Geschmackssache.
  • Setz den Milchreis in Mandelmilch auf und lass ihn köcheln. Gib den Kardamom und die Rosenblätter hinzu und rühre alles gut um.
  • Wenn du Rosenwasser verwendest, warte bis einige wenige Minuten vor Ende der Kochzeit damit.
  • Normaler Milchreis kocht etwa 20-25 Minuten, probier zwischendurch die Konsistenz. Wenn er fast durch ist gib die Vanille, das Rosenwasser, den Limettensaft, den Ahorn-oder Reissirup und etwas Salz dazu.
  • Alles gut umrühren und abschmecken.
  • Den Milchreis warm oder abgekühlt miztPistazien, Kirschen und evtl. etwas rosa Pfeffer servieren.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!

Passt perfekt dazu –

Kirschmilch einfach selber machen

Kühlt, beruhigt und schmeckt einfach köstlich – selbst gemachte Mandel-Kirschmilch

Zum Rezept

COMMENTS Expand
  1. Liebe Stephanie,

    das Rezept klingt ganz wunderbar und ich kann dir nur Recht geben, Ayurveda bereichert das Leben so ungemein ohne dabei dogmatisch zu sein! Aus Neugierde, wo hast du denn deine Ausbildung gemacht? Ich liebäugle ja auch immer noch damit 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Spannend! Sowohl die Geschmackskombination hier als auch die Erklärungen zum Sinn bestimmter Zutaten. Damit habe ich jetzt auf jeden Fall eine Rechtfertigung für meinen momentan extrem hohen Konsum teuren Mandelmuses ;).
    Meine Oma hat mir früher mal die Soft-Aprikosen von Seeberger – das waren ihre Lieblinge – zum Geburtstag mitgeschenkt, aber meine tatsächlichen Favoriten sind die Pflaumen und Datteln.

  3. 5 stars
    Die Kirschen habe ich schon mal probiert, sehr lecker, aber ich liebe Aprikosen als Softfrüchte. Seeberger ist sowieso klasse!
    Schönen sonnigen Sonntag

    1. Liebe Julia,
      das freut mich sehr 🙂
      Ich bin gespannt was du berichtest, wie er dir geschmeckt hat !
      Lieben Gruss und guten Appetit!
      Stephanie

ADD A COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating