Werbung

Winterlicher Orangensalat mit selbst gemachtem Harissa, grünen Oliven und gerösteten Macadamias.

11. Dezember 2019

aktualisiert am

Heute habe ich euch endlich ein neues Winterrezept mitgebracht! Es eignet sich zudem auch perfekt für die Feiertage. Als leichte Vorspeise oder ausgefallene Beilage macht der Orangensalat mit Harissa, grünen Oliven und gerösteten Macadamias so richtig was her.
Bei uns wird er an Weihnachten auf jeden Fall auf den Tisch kommen. Er ist ziemlich fix gemacht, was mir (und dir) dann mehr Zeit mit meiner Familie lässt. Da ich momentan so viel arbeite, kann ich diese Auszeit mit meinen Liebsten kaum erwarten. Ganz in Ruhe beisammen sein und richtig gutes Essen genießen. Gibt es etwas Schöneres?

Harissa und Orangensalat als Vorspeise

 

Orangensalat mit selbst gemachtem Harissa

Aber zurück zum Rezept: denn das ganz Besondere daran ist das selbst gemachte Harissa. Harissa Paste ist eine aus dem Maghreb stammende, scharfe Gewürzpaste. Zubereitet wird sie aus frischen oder getrockneten Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Paprika, Salz und Olivenöl. Harissa kannst du in vielen Supermärkten kaufen, aber das Selbermachen ist wirklich ganz einfach. Ein Glas Harissa gehört bei uns einfach immer in den Kühlschrank. Und seitdem ich bei meinem letzten Besuch in Tel Aviv sehen konnte wie schnell es gemacht ist, mache ich es nur noch selbst. Der Unterschied im Geschmack ist wirklich enorm und der Aufwand vergleichsweise gering. Einen Mixer und ein Messer, mehr brauchst du fast nicht dazu.

Rezept: Harissa einfach selber machen

 

Das wichtigste für Harissa – gute Zutaten

Wichtig für die Zubereitung sind – wie immer – Zutaten von allerbester Qualität. Du benötigst für die Herstellung vor allem auch ein gutes Olivenöl. Da die Diskussion über die Erntemethoden dieses Öls in den letzten Monaten ja zu Recht hochgekocht sind, habe ich mich diesbezüglich mal etwas schlau gemacht.

Warum Olivenöl oft nicht vegan und dazu noch mit viel Leid verbunden ist!
Einige Olivenöle, die du im Handel kaufen kannst sind vielleicht von guter Qualität und auch lecker, aber leider mit sehr viel Leid verbunden.
Warum? Olivenöl wird mittlerweile immer öfter maschinell geerntet. Und wo ist da das Problem? Nun, im traditionellen Anbau werden die Oliven zur Ernte tagsüber von Menschenhand vom Baum geschüttelt. In Italien, Spanien und Frankreich werden dafür allerdings immer mehr Erntemaschinen eingesetzt. Und das bevorzugt nachts. Da ist es kühler und die niedrige Temperatur soll das Aroma des Öls verbessern. Doch gerade zu dieser Zeit ruhen viele Vögel in den Bäumen. Unter ihnen Rotkehlchen, Goldfinken, Grünfinken, Grasmücken und Bachstelzen. Von dem grellen Licht der Maschinen verwirrt und verängstigt, bleiben sie wie angewurzelt in den Bäumen sitzen und werden von den Maschinen einfach angesaugt. Ein grausamer Tod, der allein in Spanien jährlich ungefähr 2,6 MILLIONEN Vögel ereilt.  ( Quelle „INFORME SOBRE EL IMPACTO GENERADO POR LA EXPLOTACIÓN DEL OLIVAR EN SUPERINTENSIVO SOBRE LAS ESPECIES PROTEGIDAS EN ANDALUCÍA“ 
Eine Tatsache, die ich beim Einkauf auf gar keinen Fall ignorieren kann.

Olivenzweig. Olivenöl für Harissa

 

Nach ein paar Recherchen im Internet, bin ich auf eine Firma gestossen, die nicht nur traditionell mit der Hand erntet (das ist tatsächlich in Griechenland in der Regel immer der Fall), sondern die auch sonst einiges zu bieten hat.
Bei NOAN bekommst du neben verschiedenen Sorten Bio-Olivenöl auch köstliche Oliven, Nüsse und allerfeinsten Essig.
Richtig gute Zutaten, für richtig gute Gerichte. In Bio-Qualität, vegan und mit dem „kleinen“ extra sozialem Engagement. Denn NOAN engagiert sich nicht nur für gute Lebensmittel.

NOAN spendet ALLES!

NOAN hat sich voll und ganz der Unterstützung von Bildungsprojekten für Kinder und Jugendliche verschrieben. Sie spenden deshalb ihren kompletten Reinerlös an ausgewählte Projekte im In- und Ausland. Hier liest du mehr über die verschiedenen Projekte, an die der Erlös von NOAN geht.

Hinter NOAN stehen die beiden Gründer*innen Margit & Richard Schweger, die sich bereits im Jahr 2008 ihrer Idee eines sozial wirtschaftenden Unternehmens verschrieben haben. Namensgeber ihrer Firma sind ihre beiden Kinder – Noah & Anouk. Beide Gründer arbeiten übrigens ehrenamtlich für NOAN. Ein echtes Herzenprojekt und daher, wie ich finde, unbedingt unterstützenswert.
NOAN bietet übrigens auch richtig schöne Geschenkpakete an für alle Foodies, denen du gerne etwas wirklich gutes tun möchtest. Die Geschenkboxen sind individualisierbar, so dass du genau das passende für deinen Lieblingmenschen heraus suchen kannst. Neben dem Olivenöl habe ich auch die Macadamias und Oliven von NOAN verwendet. Alle Produkte kannst du dir in einer der Boxen zusammenstellen.
Olivenöl von NOAN

Aus Tel Aviv auf deinen Tisch

Jetzt aber wirklich zum Wesentlichen: dem Orangensalat mit Oliven, Harissa und gerösteten Macadamias. Das Rezept ist ebenso simpel wie super lecker und wenn du magst, kannst du es noch etwas variieren. So kannst du zum Beispiel einen Teil der Orangen durch Pomelo, süße Grapefruit oder Blutorangen ersetzen. Oder anstelle der Macadamias auch Pistazien verwenden.
Keine Alternative gibt es allerdings für das selbstgemachte Harissa. Das ist einfach köstlich und so viel besser als gekaufte Harissa-Paste!

Ich habe dieses Gericht zum ersten Mal in Tel Aviv gegessen und wusste gleich: Ddas muss ich auch zuhause machen!“. Seitdem lieben es hier alle. Familie, Freunde, Nachbarn… ich habe das Rezept schon vielfach weitergegeben und abgeschrieben und ich glaube, dir wird es genauso gehen.

Orangensalat mit Harissa

Olivenöl von NOAN

Harrissa selber machen und ein Orangensalat mit Oliven, Nüssen und Harissa

Drucken Pin Speichern & Einkaufszettel
Portionen:4

Zutaten

Harissa

  • 200 g frische Peperoni
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL scharfes Paprikapulver gerne geräuchertes
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 EL Salz
  • 2 Limetten nur den Saft
  • 100-150 ml NOAN Olivenöl

Orangensalat

  • 50 g grüne Oliven ohne Steine
  • 4 Orangen sauber geschält und in Würfel geschnitten
  • 1 EL Harissa aus dem Rezept hier
  • 1-2 EL frischer Koriander grob gezupft
  • 1 Limette nur den Saft
  • 3 EL NOAN Olivenöl

Ausserdem

  • geröstete Macadamias

Anleitungen

Für das Harissa

  • Die Enden der Peperoni abschneiden und in grobe Stücke schneiden.
  • Die Schoten im Mixer mit den anderen Zutaten glatt pürieren.
  • In ein Schraubglas abfüllen und mit Olivenöl bedecken.

Für den Orangensalat

  • Alle Zutaten gut mischen und etwas ziehen lassen.
  • Mit den gerösteten Macadamias servieren.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und markier mich mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!

Rezept: Harissa einfach selber machen

 

Du wirst vom Harissa eine ganze Menge übrig behalten. Bewahre es am besten in einem Schraubglas auf. Im Kühlschrank und mit Olivenöl bedeckt hält es sich eine ganze Weile. Harissa schmeckt köstlich zu allerlei Gemüsegerichten, zu Falafel und Hummus oder verfeinert Saucen.
Vermischt mit etwas pflanzlichen Joghurt wird daraus ein köstlicher Dipp für Kartoffeln und Co.
Glaub mir, wenn du einmal selbst gemachtes Harissa probiert hast, wirst du nie wieder ein anderes wollen.

Du magst das Rezept ? Dann teil es mit #happy.mood.food oder @happy.mood.food
Comments
EXPAND
ADD A COMMENT