Zeolith Einnahme – mein Fazit nach 12 Wochen.

28. January 2020

Beitrag enthält Werbung. Dies ist der dritte von drei Artikeln zum Thema “Den Körper entgiften mit Zeolith- Pulver”. Im Rahmen dieser Serie beschäftige ich mit der Einnahme von Zeolith und seiner Wirkung im Rahmen eines 12-wöchigen Selbstversuches. Alle hier geschilderten Wirkungen sind subjektive Erfahrungen und nicht auf Allgemeingültigkeit ausgelegt. Solltest du Medikamente einnehmen oder unter Krankheiten oder Allergien leiden, kontaktiere vor der Einnahme von Zeolith bitte deinen Arzt. Zeolith kann die Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen. Diese Artikelserie entstand in Zusammenarbeit mit Panaceo.

 

Wer bereits meine ersten beiden Beiträge zum Thema Zeolith gelesen hat weiß, dass ich in den letzten Wochen einen kleinen Selbstversuch mit dem “Detox Mineral” Zeolith unternommen habe. Hier findest du die bisherigen Beiträge dazu.

  1. Den Körper mit Zeolith entgiften. 
  2. Meine Erfahrungen mit Zeolith – der Zwischenbericht. 

Ein bisschen über 12 Wochen ist es nun her, dass ich mit der Einnahme begonnen habe. Und ich muss ehrlicherweise gestehen, ich habe es nicht immer durchgehalten. Nicht, weil es schwer oder unangenehm wäre. Einfach weil ich gelegentlich mal vergesse, meine täglichen Routinen einzuhalten. Ich denke, das ist in meinem Beruf als Flugbegleiterin auch nichts besonderes. Man ist ständig unterwegs und manchmal einfach zu abgelenkt oder zu beschäftigt. Wirklich lange ausgesetzt habe ich die Einnahme aber nie. Mal einen Tag hier und da, den ich vergessen habe. Mehr war es nicht. Und ich muss sagen: der Wirkung hat es nicht geschadet.

Aber warum macht es überhaupt Sinn, den Körper bei seiner natürlichen Entgiftung zu unterstützen?
Nun, laut Angaben der WHO sind 25 % aller Krankheiten auf die Belastung durch Umweltschadstoffe zurückzuführen (mehr dazu liest du hier ). Umweltverschmutzung, Luftverschmutzung, Rückstände in Nahrungsmitteln, Medikamente, nicht ganz so optimale Ernährung…mit all diesen Dingen muss sich unser Körper herumplagen. Warum sollte man ihm da nicht ein wenig “unter die Arme greifen”’?

Zeolith Einnahme – mein Fazit

Falls du die ersten beiden Beträge zum Thema noch nicht kennst, solltest du sie unbedingt lesen. Du erhälst darin alle Fakten zum Thema und viele interessante Hintergründe. Ich habe dir außerdem Links zu verschiedenen Studien eingefügt. So kannst du dir ein besonders gründliches Bild vom Thema machen. Trotzdem habe ich hier für dich nochmal eine kurze Zusammenfassung zum Thema Zeolith Einnahme.

Was ist Zeolith und wie wirkt es?

Zeolith ist ein natürliches vulkanisches Mineral.
Eine Verbindung aus Aluminium, Sauerstoff, Wasserstoff und einem hohen Anteil von Silizium. Es gibt mehr als 100 verschiedene Arten von Zeolith. Für gesundheitsfördernde und medizinische Zwecke wird das Zeolith Klinoptilolith verwendet.

Zeolith wirkt wie ein Schwamm.
Durch seine hohe Adsorptionsfähigkeit wirkt Zeolith wie ein Schwamm und hilft so dem Körper bei der Ausscheidung von Toxinen.

Zeolith soll :

  • die Entgiftung des Darms und des gesamten Organismus bei der Entgiftung von Schwermetallen (wie Cadmium, Blei und Quecksil­ber) und Giftstoffen aus der Umwelt und Ernährung unterstützen
  • soll die Bewegung der Darmmuskulatur fördern und die Verdauung erleichtern.
  • Medikamentenbestandteile (z.B. aus konventionellen Le­bensmitteln und Trinkwasser), und giftige Stoffwechselrückstände  (z.B. Fäulnis- und Gärungsgifte) aus dem Darm leiten
  • Rückresorption von Giftstoffen in Dickdarm und Leber vermindern
  • das darmassoziierte Immunsystem stimulieren, indem es die Bildung von Immunzellen im Darm aktiviert.
  • einen gestörten Fett-, Eiweiß- und Kohlehydratstoffwechsel regulieren
  • die Funktion des Kreis­lauf-, Nerven- und Verdauungssystems unterstützen und die Bioverfügbarkeit von Mikronähr­stoffen verbessern
  • die Verdauungs- und Entgiftungsorgane entlasten
  • die Remineralisierung des Körpergewebes fördern, indem es den Aufbau von Knochen, Knor­peln, Nägeln und Haaren ankurbelt und den Abbau dergleichen hemmt.

Zeolith Einnahme - was bringt es?

 

Wie läuft die Zeolith Einnahme ab ?

Zeolith ist in Pulver- oder Tablettenform zum Einnehmen erhältlich. Welche Variante du wählst, hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Ich mag das Zeolith Pulver, obwohl Tabletten für unterwegs natürlich sehr praktisch sind. Da ich aber ungern Tabletten schlucke und das Pulver leicht löslich ist und wirklich nach nichts schmeckt, habe ich mich für diese Variante entschieden. Du nimmst Zeolith einfach zwei- bis dreimal täglich ein, jeweils morgens und abends. Die tägliche Dosierung beträgt 2 – 3 mal täglich je einen gestrichenen Portionslöffel mit je 100 ml Wasser, bzw. je 3 Kapseln zu den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser (100 ml). Die beste Wirkung erzielst du bei einer Einnahme vor dem Schlafengehen, da der Körper dann genügend Verarbeitungszeit erhält. Nur bei Medikamenten solltest du vorsichtig sein, denn Zeolith kann die Wirkung abschwächen. Also halte sicherheitshalber einen Abstand von mindestens 2 Stunden ein. Um die Wirkung des Zeolith zu unterstützen und die eigene Entgiftung des Körpers anzuregen solltest du außerdem ausreichend trinken.
Empfohlen wird übrigens eine Einnahme über mindestens 12 Wochen, damit das Zeolith seine volle Wirkung entfaltet. Spoiler Alert: bei mir zeigte sich die Wirkung viel schneller.

Wie die Zeolith Einnahme bei mir gewirkt hat

Bereits nach einigen Tagen der Anwendung zeigten sich bei mir die ersten positiven Wirkungen. Meine sonst schon mal gerne etwas zickige Verdauung (typisch Vata) regulierte sich merklich. Gelegentliches Bauchzwicken und grummeln gehörte sehr schnell der Vergangenheit an. Nach zirka einer Woche bemerkte ich dann, dass ich besser einschlief und mein Schlaf tiefer und erholsamer wurde. Während ich früher morgens oft wie gerädert war, wachte ich jetzt tatsächlich erfrischt und erholt auf. Was für ein gutes Gefühl! Von so einem guten Start motiviert nahm ich das Zeolith Pulver weiter regelmäßig morgens auf leeren Magen und abends als letztes vor dem zu Bett gehen ein.
Mein kleiner Selbstversuch fiel ja voll in die (Vor-)Weihnachtszeit und natürlich war da auch das ein oder andere Glas Glühwein dabei und gelegentlich zu viel Zucker. Und auch hier zeigte das Zeolith Wirkung. Mein Körper konnte so zum Beispiel den Alkohol viel besser abbauen, negative “Nachwehen” wie Kopfschmerzen usw. blieben aus und ich fühlte mich am nächsten morgen trotzdem fit und ausgeruht.
Es würde jetzt zu weit führen jedes kleine Details aufzuführen, daher möchte ich euch meine weiteren persönlichen Verbesserungen nur in Stichworten beschreiben.
  • bessere Verdauung (Zeolith wird auch bei Reizdarm empfohlen!)
  • spürbar schnellerer Abbau von Giften (wie z.B. Alkohol)
  • reinere Haut, keine Pickel und Mitesser mehr
  • meine Neurodermitis wurde besser
  • meine Stimmung verbesserte sich und die extremen Stimmungsschwankungen milderten sich
  • ich schlief leichter ein und insgesamt besser
  • lange Arbeitstage machten mir weniger aus, ich war fitter und weniger schläfrig und träge
  • ich nahm ohne Diät oder Ernährungsumstellung 3 kg ab
  • vor der Einnahme des Zeolith Pulvers plagte ich mich wochenlang mit einer hartnäckigen Erkältung rum, diese verschwand im Zuge der Einnahme vollständig.

Würde ich Zeolith zur Entgiftung des Körpers empfehlen?

Definitv! Natürlich übernimmt dein Körper ganz wunderbar auch allein diese Aufgabe. Aber anhaltende Belastung mit Schadstoffen, Stress, zu wenig Erholung und viele andere Dinge, die unser modernes Leben mit sich bringt, stören deinen Körper in seinen natürlichen Aufgaben und Prozessen. Darum finde ich es durchaus legitim, ihm dabei zu helfen. Zudem ist Zeolith ein reines Naturprodukt und wirklich kostengünstig. Du bekommst es direkt hier oder in jeder Apotheke und Nebenwirkungen sind sehr übersichtlich.

Mögliche Nebenwirkungen könnten sein :

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Verstopfungen oder Durchfall,beonders bei sehr empfindlichen Menschen oder zu hoher Dosierung
  • Entgiftungserscheinungen wie Hautunreinheiten – die Haut ist ein Entgiftungsorgan, weshalb die Ausscheidung von Giftstoffen meist an der Haut sichtbar wird.

Wobei ich letzteres definitiv nicht als Nebenwirkung bezeichnen würde. Denn die durch die Entgiftung entstehenden Hautunreinheiten klingen ja wieder ab und sind eher ein Zeichen dafür, dass das Zeolith seine Arbeit tut. Bei mir blieb diese “Erstverschlimmerung” glücklicherweise aus und ich wurde einfach nur mit viel klarerer, reinerer Haut beschenkt.

Alles in allem, hat mich die Wirkung des Zeolith wirklich positiv überrascht. Um ehrlich zu sein, bin ich an die ganze Sache sehr skeptisch herangegangen und versprach mir anfangs nicht viel davon. Umso schöner, dass ich vom Gegenteil überzeugt werden konnte. In den letzten 12 Wochen hat sich in Punkto Wohlfühlen und Lebensqualität durch die Einnahme bei mir so viel getan, dass ich es auf jeden Fall fortsetzten bzw. wiederholen werde.

Was bei der Zeolith Einnahme beachtet werden muss

  1. Sprich vor dem Kauf von Zeolith-Produkten mit deinem Arzt falls du Vorerkrankungen hast oder regelmäßig Medikamente nehmen musst. Vor allem bei einer Schwangerschaft sollte über mögliche Wirkungen des Mittels allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten gesprochen werden.
  2. Kaufe nur zugelassene Medizinprodukte! Nur bei zugelassenen Medizinprodukten wurden das Herstellungsverfahren, die Inhaltsstoffe sowie die Herkunft überprüft. Achte unbedingt auf zertifizierte, natürliche Produkte.

Zeolith kann regelmäßig kurmäßig angewandt werden  und muss nicht durchgehend  eingenommen werden. 2 -3 mal im Jahr eine Kur über 12-14 Wochen sind völlig ausreichend. Aber auch für die langfristige Anwendung ist das Zeolith als Nahrungsergänzungsmittel bestens geeignet.

Falls du Zeolith schon probiert hast und deine persönlichen Erfahrungen teilen magst, freue ich mich auf einen Kommentar von dir! Oder hast du vielleicht Fragen zum Thema? Auch dann freue ich mich, von dir zu lesen.

love & light
S.

 

Entgiften und Abnehmen mit Zeolith. Der ultimative Selbstversuch über 12 Wochen. Hol dir alle Infos und tipps jetzt! #happymoodfood #abnehmen #detox

Wenn dir das Rezept gefällt, dann sag es weiter, verschick es per Mail oder teile es auf Social Media mit #happy.mood.food oder @happy.mood.food
KOMMENTARE
Sieh alle Kommentare
Kommentieren