My secret addiction: warmer Apfelsmoothie.

28. December 2016

Wenn es draussen so richtig kalt ist, verkrieche ich mich am liebsten auf meine gemütliche Couch, trinke ein Glas warmen Apfelsmoothie und lese ein gutes Buch. Gerade jetzt zwischen Feiertagen und dem Jahreswechsel gibt es nichts schöneres als eine kleine Auszeit nur für mich zu haben.

buch-und-tasse

Momentan ist es eines der Bücher von Osho, dem spirituellen Lehrer der so viele Menschen inspiriert und begleitet hat. Seine Bücher sind einfach unglaublich lehrreich und ratsam und ich lese die meisten von ihnen immer und immer wieder. Das Buch dass mich grade begleitet ist *Mut. Lebe wild und gefährlich.Ein wundervolles Lehrstück darüber dass Mut nicht bedeutet frei von Angst zu sein, sondern viel mehr sich ihr bewusst zu stellen.
Von Mark Twain stammt ein Satz der mich schon lange Jahre begleitet und den ich mir in schwierigen Situationen immer wieder ins Gedächtnis rufe :

“Courage is resistance to fear,
mastery of fear,
not absence of fear.”

Mutig ist also der, der sich seinen Ängsten stellt und sie meistert. Nicht derjenige der keine Angst empfindet. Auch Osho´s Lehren handeln im Grunde genommen immer von den existentiellen Unsicherheiten des Lebens und er ermutigt seine Schüler und Anhänger sich diesen zu stellen.
Unsicherheit betrachtet er als Freiheit und er fordert dazu auf, jeden Augenblick des Lebens in all seiner Schönheit und Freude wie auch in seinem Schrecken und Schmerz bewusst zu erfahren – denn es gibt nichts zu fürchten!

Ich liebe den provokanten Stil von Osho, in meinen Augen ist er einer der großen spirituellen Rebellen unserer Zeit und ich hätte ihn so gern einmal persönlich kennengelernt. Er war ein Verfechter der vegetarischen und gewaltfreien Lebensweise und ich bin mir sicher, wir hätten uns eine Menge zu erzählen gehabt. Aber so erzählt er mir halt etwas durch seine Bücher. Und zu einem guten Buch und einem gemütlichen Nachmittag auf der Couch gehört für mich unbedingt auch eine Tasse meines warmen winterlichen Apfelsmoothies.

winterlicher Apfelsmoothie

Warmer Smoothie?

Was vielleicht seltsam klingt-warmer Smoothie- ist ein wundervoll sättigendes und glücklich machendes Getränk. Mit der reinigenden Kraft des Ingwers, der Äpfel und der Zitrone ist er zudem sehr gesund und perfekt um den Körper gegen Wind und Wetter und die ein oder andere, vielleicht zu deftige, Adventsleckerei zu unterstützen. Der enthaltene Zimt schmeckt nicht nur gut, er wirkt sich auch harmonisierend auf den Blutzuckerspiegel aus und verhindert damit den bekannten Süß-Appetit am Nachmittag.

Winterlicher Apfelsmoothie

Alles was du brauchst sind ein Mixer und Zutaten in Bio-Qualität und innerhalb von Minuten hast du einen leckeren, wärmenden Happiness Drink für gemütliche Stunden gemacht. Übrigens ist ein warmer winterlicher Apfelsmoothie auch ein tolles Getränk um in einen kalten Wintermorgen zu starten!

Apfelsmoothie

Warmer winterlicher Apfelsmoothie

Dieses Rezept ergibt 2 Gläser a ca. 300 ml. Das im Rezept verwendete Ingwer kannst du natürlich auch in Pulverform verwenden. Hier würde ich dann 1/2-1TL empfehlen.
Print Pin Speichern & Einkaufszettel

Ingredients

  • 1 großer Apfel am besten fein säuerlich
  • 3-4 Datteln alternativ Ahornsirup
  • 1-2 Daumennagel große Stücke Ingwer
  • 1/2 Zitrone mit Schale wenn du magst
  • 1/2- 1 TL Zimt
  • 1 guter TL Kokosöl
  • eine Prise Kardamom
  • 300-400 ml warmes Wasser

Instructions

  • Ich verwende nur Bio Produkte und gebe daher alles ungeschält (auch die Zitrone, aber Vorsicht es wird dann sehr sauer) in den Mixer.
  • Das Wasser dazugeben und solange Mixen bis alles eine angenehm warme Trinktemperatur hat.
  • Abschmecken und ggf etwas mehr Zimt oder Süße oder Ingwer dazugeben, ganz wie du magst.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!

 

Ich mache dieses Rezept am liebsten mit dem säuerlich-herben Boskop Äpfeln, meine absolute Lieblingsapfelsorte! Hast du eine liebste Apfelsorte? Vielleicht etwas ausgefallenes das man gar nicht überall kennt?

 

 

Wenn dir das Rezept gefällt, dann sag es weiter, verschick es per Mail oder teile es auf Social Media mit #happy.mood.food oder @happy.mood.food
KOMMENTARE
Sieh alle Kommentare

Es sieht nicht schlecht aus. Man muss es probieren!

Kommentieren