Werbung

Den Körper entgiften mit Zeolith? Ein Selbstversuch.

22. November 2019

aktualisiert am

Es ist wohl unumstritten, dass die Darmgesundheit sowohl für unser Immunsystem als auch für die seelische Gesundheit wichtig ist. Experten sprechen davon, dass etwas 80% aller Abwehrmaßnahmen im Darmbereich stattfinden. Außerdem sollen sich in der Darmwand 70% aller Immunzellen befinden. Umso umstrittener ist jedoch der Weg dahin. Und was man tun kann, um den Körper dabei zu unterstützen sein natürliches Gleichgewicht wiederzufinden, bzw. langfristig zu erhalten. „Den Körper entgiften? Das macht er ganz von allein!“, so die Meinung vieler. Und im Grunde genommen stimme ich da zu. Denn unser Organismus ist von Natur aus so konzipiert, dass er sich selbst entgiftet. Daran beteiligt sind vor allem der Stoffwechsel, die Leber und Nieren, der Darm, die Lunge, die Haut, sowie unser Lymphsystem und Blut.

Wenn der Körper Hilfe braucht

Allerdings können viele Faktoren dazu führen, dass unser Körper überstrapaziert wird. Die Folge: er kommt mit seinem eigenen „Detox Programm“ kaum noch hinterher. Schlechte Ernährung, Stress oder die Belastung mit Schwermetallen – das alles sind Faktoren mit denen ich in meinem Beruf immer wieder zu kämpfen habe. Und da bin ich nicht die Einzige. Denn Schwermetalle kommen nicht nur in Flugzeugölen und Treibstoffen vor, sondern vielerorts in unserer Umwelt. Mehr Fakten dazu findest du unter anderem hier im Artikel „Critical Loads für Schwermetalle“ auf der Seite des Umweltbundesamtes.
Konventionell angebaute Lebensmittel bringen anstelle von Vitaminen oft jede Menge Pestizide mit sich und vieles was unsere moderne Zivilisation mit sich bringt, scheidet Gifte und Schadstoffe aus. Eine gewaltige Aufgabe, die unser Körper da zu bewerkstelligen hat.

Chemikalien in der Umwelt

Laut Aussagen der WHO (World Health Organisation) sind in der EU 25% aller Krankheiten und Todesfälle auf die Belastung durch Umweltschadstoffe zurückzuführen. Das liegt unter anderem daran, dass der Körper heute rund 140 000 Chemikalien ausgesetzt ist. Das sind etwa doppelt so viele, wie noch vor einem Jahrzent. (Quelle:WHO, 2015. Faktenblatt – Bestandsaufnahme der Fortschritte im Bereich Umwelt und Gesundheit in der Europäischen Region.)
Dabei stellt die Luftverschmutzung das größte umweltbedingte Gesundheitsrisiko dar (WHO, 2015. Pressemitteilung vom 28.04.2015), denn dabei werden vor allem die Schwermetalle Blei, Cadmium und Quecksilber weit verbreitet (WHO, 2007. Bericht: Health risks of heavy metals from long-range transboundary air pollution.)

Den Körper entgiften mit Zeolith

Viele Menschen versuchen daher ihren Körper auf die ein oder andere Art zu unterstützen. Methoden wie die Leber-Reinigung, Produkte wie Spirulina  oder bestimmte Vitamine sind nur einige ziemlich gängige Arten.
Eine weitere Methode besteht in der Einahme von Zeolith, einem natürlichen Vulkanmineral, dass zur Bindung von Schwermetallen wie Blei, Cadmium, Arsen, Chrom, Nickel und Ammonium im Magen-Darm-Trakt dienen soll. Außerdem soll es die Darmwand-Barriere stärken und damit dem „Leaky Gut Syndrom“ vorbeugen. Dabei wirkt es wie ein mineralischer Schwamm, der Schadstoffe aufnehmen und ausscheiden soll.

Was ist Zeolith?

Wie bereits erwähnt, ist Zeolith ein natürlich vorkommendes, vulkanisches Mineral. Eine Verbindung aus Aluminium, Sauerstoff, Silizium und Wasserstoff, die unter dem Mikroskop betrachtet eine unglaublich interessante Höhlenstruktur aufweist und für seine hohe Ionenaustausch- und Adsorptionsfähigkeit bekannt ist.

Zeolith. Vulkanmineral zum Entgiften

 

Das soll Zeolith können

Zeolith werden allerlei Funktionen nachgesagt. Nachfolgend habe ich euch die für mich interessantesten zusammengefasst:

  • Die Entgiftung durch das Zeolith erfolgt  durch das Binden von (Schad-)Stoffen an das Mineral durch seine schwammähnliche Struktur. Stoffe, die sich im Körper angesammelt haben, sollen so ausgeschieden werden.
  • Weiterhin soll Zeolith mittels Ionenaustausch entgiften. Im Zeolith enthaltene Siliziumionen werden aus dem Kristallgitter abgegeben, dafür gehen Schadstoffe in das Kristallgitter über und werden so ausgeschieden.
  • Das im Zeolith enthaltene Silizium stärkt das Bindegewebe und sorgt für elastische Blutgefäße.
  • Die Entgiftung soll verschiedenste Beschwerden lindern, wie beispielsweise Darmerkrankungen, Hauterkrankungen und Störungen des Stoffwechsels oder auch Haar-, Nagel- oder Knochenbeschwerden.
  • Das in Zeolith enthaltene Silizium ist essenziell, kann also vom Körper nicht selbst gebildet werden. Mit der Einnahme von 5g Zeolith soll bereits der komplette Tagesbedarf eines Erwachsenen gedeckt werden können. Einen unglaublich interessanten, mit Studien unterlegten Artikel zum Thema kannst du hier lesen.

Mein Selbstversuch mit Panaceo Detox Basic Pure

Da ich schon seit längerem ein Aktivkohle-Produkt verwende und damit bereits gute Erfolge in Bezug auf Müdigkeit, Verdauung und mein Hautbild bemerkt hatte, war ich natürlich neugierig, ob Zeolith da Ähnliches bewirken könnte.
In einer 2015 veröffentlichten randomisierten, placebo-kontrollierten Doppelblindstudie wurden die positiven Auswirkungen des PMA-Zeoliths im Hinblick auf die Stärkung der Darm-Wand-Barriere und der Vorbeugung des „Leaky Gut Syndroms“ bewiesen. (Lies dazu auch „Effects of zeolite supplementation on parameters of intestinal barrier integrity, inflammation, redoxbiology and performance in aerobically trained subjects.“ ).
Für mich Motivation genug, dem Ganzen im Rahmen eines Selbstversuches auf den Grund zu gehen.

PANACEO Basic Detox Pure

 

Die Einnahme von Zeolith – so geht´s

Zeolith sollte mindestens über einen Zeitraum von 90 Tagen eingenommen werden. Wie jedes Naturprodukt benötigt auch Zeolith etwas Zeit, um seine volle Wirkung zu entfalten.
Bei der Einnahme in Pulverform – so wie ich es zu mir nehmen werde – werden über den Tag verteilt 2-3 mal je ein gestrichener Messlöffel in 100 ml Wasser aufgelöst getrunken. Also am besten morgens, abends und wenn du Zeit hast nochmal am Mittag.
Bei der Einnahme als Kapseln werden 2-3 mal täglich je 3 Kapseln mit 100 ml Wasser eingenommen.
In den nächsten 12 Wochen werde ich nun also täglich das Zeolith von Panaceo testen und euch berichten, inwieweit sich bei mir eine Veränderung bzw. Verbesserung eingestellt hat. Falls du Lust hast an meinem Selbstversuch teilzunehmen, findest du das Produkt hier bei Panaceo.
Updates und Berichte über meinen Selbstversuch findest du in den nächsten Wochen auch bei Instagram und Facebook, also schau gerne auch dort vorbei um zeitnah zu erfahren, ob Zeolith und ich Freunde werden.

Was du unterstützend tun kannst

Als ganzheitlich denkender Mensch ist es für mich nicht mit der Einnahme eines Produktes getan. Deshalb möchte ich dir gerne noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die du zusätzlich umsetzen kannst. Damit hast du die Möglichkeit, den bestmöglichen Nutzen aus deiner Zeolith-Kur zu ziehen.

Schadstoffe im Alltag reduzieren

Nicht nur bestimmte Gewohnheiten wie Alkohol oder Fast Food können deine Gesundheit negtiv beeinflussen. Auch Alltagsgegenstände können viele Schadstoffe enthalten. Mit ein paar kleinen Veränderungen kannst du allerdings schon eine Menge verändern.

Viel trinken

Ausreichend zu trinken ist auch für die natürliche Entgiftung deines Körpers wichtig. Wenn du Zeolith einnimmst, solltest du aber besonders darauf achten, da Zeolith natürlich auch auch Wasser absorbiert.

Ernährung

Konventionell angebaute Lebensmitte, Fast Food und Fertiggerichte sind oft mit Pestizden und Zusatzstoffen belastet und weisen in der Regel eine geringe Nährstoffdichte auf. Frische, biologisch angebaute Lebensmittel, regionales und saisonales Gemüse, Kräuter und Sprossen unterstützen dich und deinen Darm optimal.

Plastik

Plastik ist schädlich für die Umwelt und deine Gesundheit, das ist kein Geheimnis. In Plastik sind viele Weichmacher und andere Schadstoffe enthalten, die zum Teil hormonell wirken können. Auch Lebensmittel , die zu lange mit Plastik in Berührung kommen, können diese Schadstoffe aufnehmen. Auf unverpackte Lebensmittel zurückzugreifen hilft deiner Gesundheit und der Umwelt.

Putzmittel

In Putzmitteln sind viele Chemikalien, die schädlich für deine Gesundheit sind und zusätzlich noch Allergien auslösen können. Biologische Reinigungsmittel wie z.B. mit Wasser verdünnte Essigsäure oder selbst gemachter Reiniger aus Zitronen oder Natron sparen Müll und sind sanft zu dir und deiner Gesundheit.

Kleidung

Auch in Kleidung, Schuhen und Schmuck kommen Schadstoffe vor, die über die Haut in deinen Körper gelangen . Beim Kauf solltest du daher darauf achten, dass deine Kleidung keine giftigen Farben und Chemikalien enthält. Siegel und Zertifikate wie z.B. das Öko Tex Siegel können hier eine Hilfestellung und Anhaltspunkt sein. Außerdem eröffnen in immer mehr Großstädten Geschäfte für „grüne“ Mode. Dort kannst du dich direkt vor Ort beraten lassen.

Kosmetik

Herkömmliche Kosmetik ist meist voller Mikroplastik, hormonell wirksamer Stoffe und Chemikalien. Naturkosmetik auf diese Stoffe und kann so eine tolle Alternative sein. Die Haut als unser größtes Organ nimmt jede Menge Schadstoffe auf. Das kannst du mit dem Umstieg auf Naturkosmetik vermeiden.

Zeolith äußerlich anwenden

Zeolith kann auch äußerlich in der Haupflege eingesetzt werden. Ähnlich wie Heilerde, wird es mit etwas Wasser zu einer Art Brei vermischt und dann als Maske auf der Haut aufgetragen.

Auch zum Zähneputzen kannst du Zeolith 1-2 mal in der Woche verwenden: einen halben Teelöffel Zeolith Pulver und ein wenig Wasser als Pasta anrühren und die Zähne damit sanft putzen. Für eine tägliche Zahnreinigung ist Zeolith nicht geeignet, da es sonst den Zahnschmelz angreifen könnte.

 

Mein Plan für die nächsten 12 Wochen

Da ich all die eben genannten Tipps im Großen und Ganzen schon seit langem beachte, werde ich in den nächsten 12 Wochen tatsächlich nichts an meinem Alltag verändern. Ich werde lediglich die empfohlene Menge an Zeolith – morgens und abends und wenn es gelingt auch mittags – einnehmen. Somit habe ich auch einen besseren Vergleich ob und inwieweit mir das Zeolith-Produkt beim Körper entgiften hilft und wie sich mein körperliches Befinden verändert. In den nächsten zwei folgenden Artikeln zum Thema werde ich euch dann ausführlich darüber berichten.

Körper entgiften mit Zeolith

 

Wenn du Lust hast, schon vor dem nächsten Artikel ein bisschen was über meinen Alltag mit Zeolith zu erfahren, dann schau gerne bei Instagramund Facebook vorbei und diskutiere mit uns über das Thema.
Hast du bestimmte Fragen zum Thema oder selbst schon Erfahrungen mit Zeolith gemacht? Dann lass mir hier oder auf meinen Social Media Kanälen deine Frage oder deinen Kommentar da. Ich würde mich sehr freuen, von dir zu lesen.
Alle folgenden Artikel zum Thema werde ich hier in Zukunft verlinken, also setz dir am besten ein Lesezeichen, damit du nichts verpasst.
Du magst das Rezept ? Dann teil es mit #happy.mood.food oder @happy.mood.food
KOMMENTARE
Sieh alle Kommentare
Kommentieren