Dattelpaste selbstgemacht-ein vollwertiges Süßungsmittel

26. Oktober 2015

aktualisiert am

Gesunde Ernährung schliesst die ein oder andere Leckerei nicht aus, aber wie süßt man Kekse, Kuchen und Co. eigentlich vollwertig und gesund?

Dattelpaste selbstgemacht

Dattelpaste ist mein Favorit wenn es um Süße geht, die nicht nur gut schmeckt, sondern auch voller Mineralstoffe und Vitamine steckt.
Nicht umsonst wird die Dattel auch “ Das Brot der Wüste “ genannt.

Ich verwende oft auch Reissirup da dieser Fruktose- und auch Sorbitfrei ist, aber manchmal passt die Konsistenz von Dattelpaste einfach besser.
Natürlich kann man auch frische Datteln verwenden, aber Dattelpaste eignet sich wunderbar um Getränke und z.b. Joghurts zu süßen oder einfach Dinge in denen man keine Dattelstückchen haben möchte.
Außerdem kannst du die Konsistenz ganz nach deinen Wünschen anpassen, es also mehr in Richtung Sirup gehen lassen wenn du es flüssiger magst, indem du einfach mehr Wasser verwendest und du kannst ganz nach deinen Wünschen Gewürze wie Zimt, Vanille, Tonkabohne oder was auch immer die magst hinzufügen.
Im Gegensatz zum gekauften Dattelsirup hast du hier die ganzen Datteln mit all ihren positiven Eigenschaften und gesunden Inhaltsstoffen und nicht nur extrahierten Fruchtzucker.

 

dattelpaste

Dattelpaste ist schnell gemacht und hält sich gut verschlossen im Kühlschrank eine lange Zeit. Ausser dem Einsatz als Süßungsmittel, schmeckt sie auch wunderbar als Brotaufstrich. Probier es mal aus!

Dattelpaste selbstgemacht

Wenn du magst gib Gewürze deiner Wahl dazu, grade in der kommenden Weihnachtszeit finde ich das eine leckere Variante. Und übrigens: Mit etwas Kakao Pulver erhältst du einen wunderbar schokoladigen Brotaufstrich den nicht nur Kinder lieben ?
Drucken Pin Speichern & Einkaufszettel

Zutaten

  • -300 gr weiche saftige Medjool Datteln
  • -Ein bisschen frischen Zitronensaft
  • -Wasser nach Belieben

Anleitungen

  • Solltest du nicht ganz so saftige Datteln verwenden weiche sie 1-2 Std ein und hebe das Einweichwasser auf,du kannst etwas davon deiner Paste beim mixen hinzugeben.
  • Ansonsten kommen die entsteinten Datteln mit ein wenig frischem Zitronensaft und einem kleinen Schluck Wasser ( wirklich nur ganz wenig am Anfang,gieß bei Bedarf lieber etwas nach) in den Mixer und werden zu einer fein cremigen Paste verarbeitet, hilfreich hierbei ist ein Stößel.
  • In einem kleinen Schraubglas im Kühlschrank sollte sich deine Dattelpaste einige Wochen halten.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und markier mich mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!

 

Egal ob du Gebäck, Brot oder Smoothies damit süßt..die Dattelpaste ist immer eine gesunde Alternative.
Möchtest du mehr wissen zu Alternativen Süßungsmitteln?
Dann sieh dir meinen Beitrag „Süße Alternativen – Zuckerfrei leben“an.
Dort erfährst du jede Menge über Süßungsmittel wie Yacon, Kokosblütenzucker und Co.

plenty of love,
S.

Du magst das Rezept ? Dann teil es mit #happy.mood.food oder @happy.mood.food
KOMMENTARE
Sieh alle Kommentare

[…] Wichtig ist, dass du wirklich ganz weiche Datteln verwendest. Solltest du die nicht bekommen, kannst du auch Dattelpaste verwenden, oder du weichst deine Datteln in etwas Wasser ein. Sie müssen wirklich richtig weich sein, sonst kannst du sie nicht gut verarbeiten. Du findest hier mein Rezept für selbst gemachte Dattelpaste. […]

Liebe Stephanie!

Ich liebe Dattelpaste ebenfalls sehr – ich schätze sie aufgrund ihres hohen Nährstoffegehaltes und verwende sie als ausschließlichen Ersatz zu Industriezucker. Sie ist so einfach herzustellen und lässt sich so vielseitig verwenden, dass ich mich immer wieder frage, warum ich eigentlich nicht schon viel früher darauf gekommen bin.
Allerdings verarbeite ich das Einweichwasser stets mit, sodass ich am Ende eher ein Mus als eine feste Paste habe – aber das ist ja absolute Geschmackssache, wie du ja auch schon geschrieben hast.
Da fällt mir ein, dass ich nachher mal wieder Datteln schnippeln müsste, da mein aktueller Dattelmus-Vorrat sich gerade dem Ende zuneigt…;)

Liebe Grüße
Jenni

Na, da wünsche ich viel Spaß beim Schnippeln! Du hast recht, es ist einfach ein super Ersatz für Industriezucker. Den habe ich auch schon lange aus meiner Küche verbannt. Auch Agave wird keinen Einsatz mehr finden in Zukunft, es gibt ja soviel gesündere Alternativen.
Einen lieben Gruß von Küche zu Küche!

Kommentieren