Werbung

Leicht in den Sommer: grüne Ayurveda Suppe und Pascoflorin.

16. Juni 2018

aktualisiert am

Bei sommerlichen Temperaturen ist schweres Essen nicht grade das Erste wonach uns der Sinn steht. Anstelle dessen gibt es viel frisches Gemüse und Suppen, wie z.B. die grüne Protein Ayurveda Suppe, deren Rezept ich heute für euch habe. Es stammt aus dem Buch „What to eat for how you feel“ von Divya Alter, einer wundervollen ayurvedischen Köchin. Sie hat in ihrem Buch 100 ayurvedische Rezepte für eine neue, moderne Art ayurvedisch zu kochen versammelt. Geordnet sind die Rezepte nach Jahreszeiten, mit Abwandlungen für die verschiedenen Doshas (die Grundkonstitutionen im Ayurveda), was es super leicht macht sie für seine persönlichen Bedürfnisse abzuwandeln. Wer denkt, dass ayurvedisch essen mit indisch essen gleichzusetzen ist, liegt falsch. In ihrem Buch zeigt Divya eindrucksvoll wie vielseitig ayurvedische Ernährung ist. Schon jetzt eines meiner absoluten Lieblingsbücher zum Thema ayurvedisch Kochen.

Grüne Ayurveda Suppe mit extra Protein

Ich zeige euch heute die Version ihrer grünen Protein Ayurveda Suppe, die euch so richtig in Schwung bringt. Die Suppe ist mit ihrer Mischung aus vitalisierenden Gewürzen genau das Richtige, um die Darmgesundheit zu unterstützen und das Verdauungsfeuer anzukurbeln. Ich esse sie am liebsten am Abend, da sie sättigt, gleichzeitig aber nicht zu schwer ist. Mit ihrer Extra Portion Proteinen aus grünen Linsen ist sie aber auch für ein Mittagessen gut geeignet, dann evtl. mit einer Portion Reis dazu.


Grüne Ayurveda Suppe

Ayurveda und das Verdauungsfeuer

Die ayurvedische Ernährung ist ja immer darauf ausgelegt unser Agni – unser Verdauungsfeuer – zu stärken. Wichtig dabei ist auch, dass in unserem Darm bzw. auf unserer Darmschleimhaut ausreichend gute Bakterien vorhanden sind. Diese Bakterien nennt man Darmflora oder Mikrobiom und sie sind mitverantwortlich dafür, dass unser Darm seine Arbeit tun kann.

Die optimale Ernährung für den Darm ist frisch, reich an Ballaststoffen (aber arm an Zucker) und möglichst unverarbeitet. Ausserdem abwechslungsreich und biologisch. Eben so, wie dieses Suppenrezept. Die sensible Darmflora kann ausserdem durch Medikamenteneinnahme, mangelnde Bewegung und sogar Stress gestört werden. Nicht umsonst wird unser Darm auch als „zweites Gehirn“ bezeichnet.

Wie kann sich eine gestörte Darmflora zeigen?

Wer eine gestörte Darmflora hat, kann das unter anderem an Magen-Darm-Beschwerden merken, das wäre das Eindeutigste. Aber auch bei anderen Beschwerden, wie z. B. Hautproblemen, Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten kann eine gestörte Darmflora zu Grunde liegen. Bei mir hat eine durch Malariaprophylaxe extrem gestörte Darmflora sogar zu einer Histamin-Intoleranz geführt. Ich kann euch sagen, das war wirklich kein Spaß. Deshalb ist es sinnvoll, auch in diese Richtung zu schauen, sobald das Wohlbefinden beeinträchtigt ist.  

Unterstützung für eine gesunde Darmschleimhaut

Neben der bereits erwähnten Ernährung kann es dann hilfreich sein, den Darm zusätzlich zu unterstützen. Leider gibt es da noch keine Unmengen an veganen Präparaten auf dem Markt, aber eines das ich euch persönlich empfehlen kann ist Pascoflorin. Bei Pascoflorin handelt es sich um ein rein veganes Produkt, das gleich 9 Milchsäurebakterienkulturen mitbringt :

  • Bifidobacterium bifidum
  • Bifidobacterium lactis
  • Lactobacillus acidophilus
  • Lactobacillus casei
  • Lactobacillus fermentum
  • Lactobacillus plantarum
  • Lactobacillus reuteri
  • Streptococcus thermophilus
  • Enterococcus faecium

Außerdem enthalten ist Biotin. Ihr kennt Biotin, das auch Vitamin H genannt wird, auch als „Schönheits-Vitamin“. In Pascoflorin hat es die Aufgabe, die Gesunderhaltung der Darmschleimhaut zu unterstützten. Mit der Tagesdosis von 2 Kapseln kommt ihr auf 120 % des Tagesbedarfs an Biotin.


Grüne Ayurveda Suppe für den Frühling

Wenn du mehr über das Produkt und das Thema Darmgesundheit lesen möchtet, schaut mal hier bei Pascoe Naturmedizin vorbei. Dort findest du auch einen kostenlosen Ratgeber zum Thema „Gesunde Darmschleimhaut“ zum Download. Aber genug geredet, auf an den Topf!

Grüne Ayurveda Suppe mit vitalisierender Gewürzmischung

Für die Ayurveda Suppe benötigt ihr ein paar Löffel der vitalisierenden Gewürzmischung, deshalb beginnen wir mit diesem Rezept. Die Gewürzmischung kurbelt die Verdauung und vor allem die Fettverdauung an, ohne dabei die Leber über die Maßen zu strapazieren. Sie ist daher auch ideal, wenn du ein paar Pfunde verlieren willst. Solltest du eher der „hitzige“ Typ sein, der zu Sodbrennen und Ähnlichem neigt, ist sie eher nichts für dich. Ich empfehle dir aber gern eine passende Mischung, hinterlass mir einfach einen Kommentar.

Ayurveda Suppe mit extra Protein, vegan

Grüne Ayurveda Suppe mit Edamame

Vitalisierende Gewürzmischung

Diese Gewürzmischung unterstützt die Verdauung und hilft dir dabei, wieder richtig in Schwung zu kommen.
Drucken Pin Speichern & Einkaufszettel

Zutaten

  • 1 EL Koriandersamen

Jeweils ein Teelöffel:

  • Bockshornkleesamen
  • Kreuzkümmelsamen
  • Ajowansamen auch Königskümmel genannt

Jeweils ein halber Teelöffel:

  • Ingwerpulver
  • Kurkumapulver

Jeweils ein Viertel Teelöffel:

  • Zimt
  • Kardamomsamen
  • schwarze Pfefferkörner
  • Salz

Anleitungen

  • Gib einfach alle Gewürze in eine elektrische Gewürz- oder Kaffeemühle und zermahle sie zu einem feinen Pulver.
  • Alternativ kannst du auch deinen Mörser verwenden.
  • Bewahre die fertige Gewürzmischung luftdicht und dunkel auf.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und markier mich mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!

Manche Gewürze klingen vielleicht exotisch für dich und grade Ajowan könnte schwierig zu bekommen sein. Am besten fragst du einfach in deinem Bioladen oder Reformhaus nach. Solltest du Ajowan gar nicht bekommen, kannst du anstelle dessen auch Thymian verwenden, da der Hauptbestandteil des Ajowan Thymol ist. Die Gewürzmischung macht sich auch sehr gut in Linsen- und Reisgerichten, wie z.B. einem Kichari oder in Suppen jeder Art. Und da es ja hier um Suppe geht….

Grüne Ayurveda Suppe mit Edamame

Grüne Ayurveda Suppe

Drucken Pin Speichern & Einkaufszettel
Gericht: Suppe
Portionen:2

Zutaten

  • 2 TL Olivenöl
  • 2-3 TL der vitalisierenden Gewürzmischung
  • 1 TL Salz erst am Schluss zum Abschmecken verwenden
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 1/4 TL Kurkumapulver
  • 1/8 TL Bockshornkleemsamen
  • 80 g grüne Linsen
  • 400 g Blattgrün wie Mangold Spinat, rote Beete Blätter, Kohlrabi Blätter, Kohl etc...
  • 1 Bund glatte Petersilie

zum Garnieren

  • etwas Zitronensaft
  • evtl ein Klecks veganer Frischkäse z.B. von Soyananda

Anleitungen

  • Einen halben Liter Wasser mit dem Öl und allen Gewürzen außerdem Salz in einem Topf zum Kochen bringen.
  • Die gewaschenen Linsen hinzugeben und ca 15 Minuten köcheln lassen.
  • Währenddessen das Blattgrün waschen und klein schneiden.
  • Wenn die Linsen weich sind und das Wasser verkocht ist, nochmals 500 ml Wasser und das Grün hinzugeben und umrühren, bis die Blätter weich sind, aber ihre schöne grüne Farbe noch behalten, maximal 5 Minuten.
  • Alles zusammen mit einem Stabmixer oder im Standmixer pürieren, mit Salz abschmecken und die Petersilie unterrühren.
  • Mit Zitronensaft und evtl. einem Klecks veganem Frischkäse servieren.
Rezept ausprobiert?dann zeig´s mir auf Instagram und markier mich mit @happy.mood.food oder #happymoodfood!
Fragen zum Rezept? Schreib mir!

Grüne Ayurveda Suppe mit Edamame

Du kannst für die Ayurveda Suppe auch eine Mischung aus Blattgrün und Gemüse verwenden. Ich nehme zum Beispiel sehr gern grüne Erbsen oder Edamame. Verwende einfach das was du am liebsten magst. Ein weiteres Rezept für eine tolle Sommersuppe mit gesunden Hülsenfrüchten findest du hier bei meinem leichten Sommersüppchen aus Erbsen. Wenn du veganen Frischkäse in diesem Rezept verwendest, dann stell sicher, dass es ein natürliches Produkt ohne Zusätze ist. In Bioläden bekommst du Frischkäse aus Mandeln oder fermentierten, nicht genbehandelten Sojabohnen.


Ayurveda Suppe mit extra Protein, vegan

Warum ich kein Ghee verwende

Ich selbst verwende kein Ghee, obwohl die ayurvedische Lehre darauf schwört. So soll die geklärte Butter den körpereigenen Zellen am ähnlichsten sein und somit perfekt Nährstoffe in die Zellen transportieren können, genauso wie Krankheitserreger heraus. Ich teile diese Ansicht nicht, zumal die heute erhältliche Butter nichts mit dem zu tun haben dürfte, was zu den Ursprüngen des Ayurveda erhältlich war. Massentierhaltung, Medikamente und „Rückstände“ wie Blut und Eiter (die bis zu einem gewissen Grad per Gesetz in Milch enthalten sein dürfen) waren damals wohl kein Thema. Selbst wenn du dein Ghee selbst kochst, musst du auf die im Handel erhältliche Butter zurückgreifen. Und die kommt für mich nicht nur unter gesundheitlichen, sondern auch unter den Aspekten der Tierhaltung absolut nicht in Frage. Daher verwende ich beim Kochen Oliven- oder Kokosöl, beides im geringem Maße, da ich Fette am liebsten aus Früchten, Nüssen oder Samen zu mir nehme. Oder in Form eines Stück Rawcakes, dann und wann 😉

Raw Cakes statt starre Vorschriften

Denn auch solche Leckereien sind bisweilen erlaubt, wenn es dein momentaner gesundheitlicher Zustand zulässt und es nicht zur Regel wird. Ayurveda ist undogmatisch und betrachtet den Menschen in seiner Einzigartigkeit, daher gibt es keine all gemeingültigen starren Regeln. Nur Empfehlungen, die für jeden passen, aber dazu ein andermal mehr. Auf mich wartet noch ein Teller Ayurveda Suppe….

Du magst das Rezept ? Dann teil es mit #happy.mood.food oder @happy.mood.food
KOMMENTARE
Sieh alle Kommentare

Nach einer Ayurveda-Kur in Sri Lanka suche ich nach einer grünen Suppe, bin jedoch eher der hitzige pitha/vata-typ – können Sie mir ein Rezept empfehlen?

Ihre Seite finde ich übrigens sehr schön gemacht und informativ:-))

Herzlichen Dank!
Silvia Fuetsch

Kommentieren